Relativsätze im Spanischen

(Verwendung von spanischen Relativsätzen)

Inhaltsverzeichnis – Relativsätze

Auf dieser Seite findest du:

  1. Erklärung Relativsätze
  2. Unterschiede zum Deutschen
  3. Bildung von Relativsätzen
  4. Passende Themen und Übungen

Was sind Relativsätze und wie werden sie im Spanischen verwendet?

Relativsätze gehören zu den Nebensätzen, das heißt, diese Art von Satz kann nicht alleine stehen. Auch im Spanischen ist ein Relativsatz stets Teil eines komplexen Satzes und bezieht sich in der Regel auf ein Substantiv darin. Er fügt diesem weitere Informationen hinzu. Betrachte dazu die folgenden Beispiele:

  • Das Bezugswort eines Relativsatzes ist meistens ein Substantiv. Diesem gibt es eine oder mehrere Eigenschaften:
    • “El libro que me has dado es muy interesante.” (Das Buch, das du mir gegeben hast, ist sehr interessant.)
      • Hier geht es um das Buch, dem durch den Relativsatz weitere Informationen zugeschrieben werden.
    • “La chica que conocí la última semana es verdaderamente maja.” (Das Mädchen, welches ich letzte Woche kennenlernte, ist richtig freundlich.)
      • Hier bezieht sich der Satz auf das Mädchen (chica).

Typen von Relativsätzen und Unterschiede zum Deutschen

Ein wesentlicher Unterschied zu den deutschen Relativsätzen besteht im Spanischen darin, dass man zwischen restriktiven (notwendigen) und nichtrestriktiven (nichtnotwendigen) unterscheiden muss. Der Grund dafür ist, dass Relativsätze, die lediglich Zusatzinformationen bereitstellen und nicht nötig für das Verständnis des Satzes sind (also nichtrestriktiv), mit Kommata vom restlichen Satz abgetrennt werden müssen. Es geht also um die Zeichensetzung. Beachte:

  • Vorsicht ist geboten bei restriktiven Relativsätzen! Diese weichen von den deutschen insofern ab, als dass keine Kommas – weder davor, noch danach – gesetzt werden:
    • “Me gustó mucho el restaurante  donde comimos el sábado.” (Mir hat das Restaurant sehr gut gefallen, wo wir am Samstag gegessen haben.)
      • Nur im Deutschen wird hierbei ein Komma gesetzt.
    • “La casa  que compramos   tiene piscina.” (Das Haus, das wir gekauft haben, hat einen Swimmingpool.)
      • Hier ist der Relativsatz zwar in den komplexen Satz eingebettet, wird aber auch nicht mit Komma versehen.
  • Bei nichtnotwendigen (nichtrestriktiven) wird das Komma aber – wie im Deutschen auch – benötigt:
    • “Su hermana, a quien ya conozco desde hace 20 años, va a visitarnos mañana.” (Seine Schwester, die ich schon seit 20 Jahren kenne, kommt uns morgen besuchen.)
    • “Esta vieja pelota, con la que jugaba cuando era joven, ya no necesito.” (Diesen alten Ball, mit dem ich als Kind immer gespielt habe, brauche ich nicht mehr.)
      • In beiden Sätzen stehen auch im Spanischen zwei Kommas.

Wie werden spanische Relativsätze gebildet?

Die Bildung von spanischen Relativsätzen ist an sich nicht besonders kompliziert. Sie beginnen immer mit einem Relativpronomen oder einem Relativadverb. Entsprechende Wörter sind beispielsweise ‘que’ (das), ‘como’ (wie), ‘el que’ (welcher), ‘donde’ (wo), ‘cuanto’ (wie viel), ‘quien’ (wer) usw., aber auch ‘cuyo’ (wessen). Davor können jedoch auch zusätzlich noch Präpositionen wie ‘delante’ (vor), ‘con’ (mit), ‘sobre’ (über) usw. stehen. Vergleiche:

Position im Satz

Der Relativsatz steht normalerweise immer direkt nach seinem Bezugswort und wird mit passenden Relativangaben eingeleitet:

  • “Esta es la escuela de idiomas en la cual aprendí inglés.” (Das ist die Sprachenschule, in der ich Englisch gelernt habe.)

Indikativ oder Subjuntivo?

Schwieriger wird es bei der Wahl des passenden Modus. Das heißt, dass der Satz entweder im Indikativ (also in der Wirklichkeitsform) oder auch im Subjuntivo stehen kann. Beachte daher folgende Punkte:

  • In nichtnotwendigen Relativsätzen (also die, die zwischen Kommas stehen) wird immer der Indikativ verwendet:
    • “El idioma inglés, que la mayoría aprende en la escuela, se usa frecuentemente en compañías.” (Die Sprache Englisch, welche die Mehrheit in der Schule lernt, wird häufig in Firmen verwendet.)
  • Notwendige Relativsätze hingegen können auch Verben im Subjuntivo beinhalten. Oft trifft das zu, wenn die Aussage Irreales wie Wünsche, aber auch Verneinungen oder Verbote, ausdrückt:
    • “Necesitamos gente que nos ayude con la mudanza.” (Wir brauchen Leute, die uns beim Umzug helfen.)
      • Hier wird der Subjuntivo von ‘ayudar’ (ayude) benötigt, da es sich um eine Art Wunsch handelt.
    • “Esa es la vecina que vive encima de mí.” (Das ist die Nachbarin, die über mir wohnt.)
      • Der Indikativ kann aber dennoch, wie hier von ‘vivir’ (vive), in vielen restriktiven stehen.

Zum Thema »Relativsätze im Spanischen« passende Erklärungen

Folgende Erklärungen passen zum Thema »Relativsätze in der spanischen Sprache« und könnten daher ebenfalls hilfreich und interessant sein:

0/5 Sterne (0 Stimmen)