Die Steigerung der Adjektive

(Komparation von deutschen Adjektiven)

Inhaltsverzeichnis – Steigerung der Adjektive

Auf dieser Seite findest du:

  1. Steigerungsstufen
  2. Nicht steigerbare Adjektive
  3. Passende Themen und Übungen

Wie werden Adjektive gesteigert?

Adjektive können in der deutschen Sprache gesteigert werden. Die Steigerung (auch Komparation genannt) wird benötigt, um Vergleiche anzustellen und unterschiedliche Grade von Eigenschaften zu verdeutlichen. Dabei unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Stufen. Vergleiche im Einzelnen:

  1. Die Grundstufe (Positiv) dient dazu, Gleichheit auszudrücken:
  2. Die Steigerungsstufe (Komparativ) wird benötigt, um Unterschiede in der jeweiligen Eigenschaft darzustellen. Dabei wird in der Regel das Suffix ‚-er‘ angehängt, es gibt aber auch unregelmäßige Adjektive, die andere oder zusätzliche Änderungen aufweisen:
    • „Äpfel sind gesünder als Pfirsiche.“
  3. Die Höchststufe (Superlativ) wird verwendet, um den höchsten Wert von etwas anzugeben. Generell gilt, dass ‚-st‘ oder ‚-est‘ in Verbindung mit der Deklinationsendung angefügt wird:
    • „Der fleißigste Schüler von allen ist Peter.“
    • Am gründlichsten arbeitet Sybille.“

Welche Adjektive können nicht gesteigert werden?

Neben dem größeren Teil der steigerbaren Adjektive gibt es auch einige, die nicht gesteigert werden können. Dabei gibt es die folgenden Unterschiede und Gründe:

  1. Adjektive, die Farben repräsentieren:
    • blau, grün, rosa, lila, violett, rot, gelb usw.
    • Info: Eine Abstufung der Farben kann jedoch mit Hilfe von zusätzlichen Wortteilen erreicht werden:
      • dunkelrot, hellblau, seidengelb usw.
  2. Manche Adjektive stellen bereits die absolute Stufe dar und können daher ebenfalls nicht gesteigert werden. Diese werden AbsolutadjektiveAbsolutadjektive im Deutschen genannt:
    • schwanger, absolut, tot, lebendig, gleich, logisch, optimal, englisch, täglich, ganz, leer, mündlich, viereckig, total, maximal usw.
  3. Und schließlich noch einige zusammengesetzte Adjektive, bei denen der zugesetzte Wortteil bereits für die Höchststufe steht (lies Wie man Adjektive bildet für die entsprechenden Regeln):
    • eiskalt, stockdunkel, abgrundtief, zuckersüß, bildhübsch, stahlhart, pfeilschnell usw.
  4. Besonderheit: Im übertragenen Sinne, oder wenn man noch eine Verschärfung des Maximums ausdrücken möchte, kann man – entgegen der grammatischen Regel – auch obige Adjektive steigern. Solch ein Regelbruch ist typisch für die Umgangssprache und wird dann Hyperlativ genannt:
    • „Pizza ist doch wirklich das italienischste Gericht, das es gibt.“
    • „Wir haben das maximalste aus dem Motor herausgeholt.“
    • „Sie genießt sein vollstes Vertrauen.“
    • „Dunkler als die schwärzeste Nacht!“

Weitere Erklärungen zur »Steigerung deutscher Adjektive«

Zur »Steigerung der Adjektive im Deutschen« passen die folgenden Erklärungen, welche ebenfalls interessant und hilfreich sein könnten: