Bildung des Plusquamperfekts

(Formenbildung der Zeitform der Vorvergangenheit)

Wie lautet die Regel zur Bildung des Plusquamperfekts?

Wie unter Verwendung schon erwähnt, bildet man das deutsche Plusquamperfekt aus einem der Hilfsverbenhaben‘ oder ‚sein‘ im Präteritum. Zusätzlich benötigt man das Partizip Perfekt des Vollverbs. Die Regel dazu lautet folgendermaßen:

Konjugation des Plusquamperfekts

haben/sein‘ (im Präteritum) + Partizip PerfektPartizip Perfekt (des Vollverbs)

Einige Beispielsätze

  • „Die Gäste waren bereits alle eingetroffen, bevor das Geburtstagskind kam.“
    • In diesem Satz fordert das Plusquamperfekt das Hilfsverb ‚sein‘.
  • „Wir hatten den Eiffelturm noch nie gesehen, und so reisten wir 2010 nach Paris.“
    • Mit diesem Vollverb wird das Hilfsverb ‚haben‘ benötigt.

Wird ‚haben‘ oder ‚sein‘ benötigt?

Da das Plusquamperfekt eine zweiteilige Zeitform ist und entweder mit ‚haben‘ oder ‚sein‘ konjugiert wird, muss man als Lerner von Deutsch als Fremdsprache bei der Bildung stets darauf achten, das richtige Hilfsverb zu wählen.

Grundsätzlich gilt dabei Folgendes:

  • Der absolute Großteil der deutschen Verben verlangt ‚haben‘ als Hilfsverb:
    • trinken, tragen, schweigen, schlafen, braten, bitten, lesen, waschen‘ usw.
      • „Ich hatte die Jacke gewaschen.“
      • „Der Koch hatte das Fleisch bereits gebraten.“
  • Nur bei einzelnen Verben muss man das Hilfsverb ‚sein‘ verwenden. Bewegungsverben gehören u. a. dazu:
    • fliegen, rennen, sein, bleiben, verschwinden‘ usw.
      • „Der Einbrecher war spurlos verschwunden, als die Polizei eintraf.“
      • „Wir waren noch nicht einmal am Flughafen angekommen, als unser Flug gestrichen wurde.“

Beachte: Aufgrund der Tatsache, dass das Plusquamperfekt sehr dem Perfekt ähnelt und lediglich das Hilfsverb (also ‚sein‘ oder ‚haben‘) im Präteritum anstatt im Präsens stehen muss, finden sich unter Bildung des Perfekts noch genaue Regeln zur Wahl des passenden Hilfsverbs. Dort ist ebenfalls aufgeführt, wie man die Verben leichter unterscheiden kann.

Konjugationsformen des Plusquamperfekts

Die folgenden Tabellen zeigen die Konjugationsformen des Plusquamperfekts mit den Hilfsverben ‚sein‘ und ‚haben‘ sowie mit den Vollverben ‚einschlafen‘ und ‚essen‘. Nicht vergessen, das Hilfsverb erscheint stets im Präteritum!

Konjugationsmuster mit ‚sein

Pronomen (Person) positive Aussage Frage
ich Ich war eingeschlafen. War ich eingeschlafen?
du Du warst eingeschlafen. Warst du eingeschlafen?
er/sie/es Er war eingeschlafen. War er eingeschlafen?
wir Wir waren eingeschlafen. Waren wir eingeschlafen?
ihr Ihr wart eingeschlafen. Wart ihr eingeschlafen?
sie / Sie (höflich) Sie waren eingeschlafen. Waren sie eingeschlafen?

Konjugationsmuster mit dem Hilfsverb ‚haben

Pronomen (Person) positive Aussage Frage
ich Ich hatte gegessen. Hatte ich gegessen?
du Du hattest gegessen. Hattest du gegessen?
er/sie/es Sie hatte gegessen. Hatte sie gegessen?
wir Wir hatten gegessen. Hatten wir gegessen?
ihr Ihr hattet gegessen. Hattet ihr gegessen?
sie / Sie (höflich) Sie hatten gegessen. Hatten Sie gegessen?

Was ist das doppelte Plusquamperfekt?

Das Plusquamperfekt hat eine Besonderheit in der deutschen Umgangssprache. Es kann dort (fast ausschließlich im Gesprochenen) als doppeltes Plusquamperfekt verwendet werden. Gemäß gängiger Schulgrammatiklehre stellt das Doppelplusquamperfekt eine falsche Form dar, es ist jedoch durchaus gebräuchlich. Der Unterschied zum eigentlichen Plusquamperfekt ist, dass beim doppelten zusätzlich zur regulären Form noch das Partizip Perfekt ‚gehabt‘ hinzugefügt wird:

  • Beispiel im Plusquamperfekt mit der schulgrammatischen, regulären Form:
    • „Musst du dich für die Reise noch impfen? – Nein, das hatte ich schon vor meiner Reise nach Afrika gemacht.“
      • Dieser Satz zeigt die ›normale‹ Bildung laut Regel mit ‚haben‘ und dem Partizip ‚gemacht‘.
  • Beispiel des gleichen Satzes im doppelten Plusquamperfekt gemäß umgangssprachlicher Verwendung:
    • „Musst du dich für die Reise noch impfen? – Nein, das hatte ich schon vor meiner Reise nach Afrika gemacht gehabt.“
      • Hier wird zusätzlich zu ‚haben‘ und dem Partizip ‚gemacht‘ das zweite Partizip ‚gehabt‘ hinzugefügt.

Tipp DaF: Als Deutschlerner sollte man sich auf die Verwendung des korrekten Plusquamperfekts (also ‚haben‘ + Partizip Perfekt) konzentrieren. Sollte man das doppelte allerdings hören, weiß man, dass die Vorvergangenheit gemeint ist und keine abweichende Bedeutung vorliegt.

Weitere Erklärungen zur »Bildung des Plusquamperfekts«

Zum Thema »Bildung des Plusquamperfekts (Vorvergangenheit) im Deutschen« passen die folgenden Erklärungen, welche dich ebenfalls interessieren könnten:

0/5 Sterne (0 Stimmen)