Interjektionen (Ausrufewörter) im Englischen

(Bedeutung und Verwendung englischer Ausrufewörter – Interjections)

Inhaltsverzeichnis Interjektionen

Auf dieser Seite findest du:

  1. Aufgabe von Interjektionen
  2. Bedeutung von Interjektionen
  3. Passende Themen und Übungen

Welche Aufgabe erfüllen Interjektionen (Ausrufewörter) im Englischen?

Allgemein sind Interjektionen, sogenannte Ausrufewörter, auch im Englischen Laute bzw. Äußerungen (wie zum Beispiel ‘erm, ah, ouch!’ usw.) und drücken Empfindungen des Sprechers aus. Sie werden prinzipiell wie in der deutschen Sprache verwendet und sollten daher kein großes Problem in der Konversation darstellen. Die einzige Schwierigkeit, die sich ergeben kann, ist die geäußerte Empfindung des Sprechers richtig zu interpretieren.

In Bezug auf die Grammatik haben die Wörter keine Bedeutung und werden auch oft satzunabhängig verwendet. Sie drücken jedoch die Gefühle des Sprechers aus und können dadurch entscheidend für die Bedeutung der Gesamtaussage sein. So spielt bei Interjektionen die Betonung eine große Rolle.

Da Interjektionen ihrem Sinne nach fast nur in der gesprochenen Sprache gebraucht werden, gibt es auch keine festen Regeln hinsichtlich ihrer Schreibweise. Werden sie jedoch im Schriftlichen verwendet (was in formellen Texten fast nie der Fall ist), folgt ihnen häufig ein Ausrufezeichen, um die Aussage zu verschärfen.

Um besser zu verstehen, welche Gefühlsregung der Sprecher mitteilen will, kann man die englischen Interjektionen (Ausrufewörter) wie nachfolgend in verschiedene Bedeutungen unterteilen:

In welche Bedeutungen können englische Interjektionen (Empfindungswörter) unterteilt werden?

In der folgenden Übersicht der Interjektionen (Empfindungswörter) können viele dieser Ausrufe je nach Betonung auch in andere Gruppen fallen, das heißt andere Gefühlsregungen ausdrücken, und vor allem auch ironisch gemeint sein. Ebenso verdeutlicht die Liste nur einige Beispiele und könnte natürlich aufgrund unbegrenzter Gefühlsausdrücke beliebig fortgeführt werden. Es gibt noch weitaus mehr Ausrufewörter im Englischen.

Die folgenden Empfindungswörter (Interjektionen) hört man jedoch recht häufig im Englischen ...

  • ... um Freude und Zutreffendes auszudrücken:
    • yippee, bingo, yeah, yay, indeed, hooray, eureka, geronimo
      • Beispiel: Yeah, you got it!” (Genau! Du hast es kapiert!)
  • ... bei Überraschung und Erstaunen:
    • really, hello, oh my gosh, wow, jeez, oops, hallelujah, huh, holy cow
      • Beispiel: Wow! That is a cool car!” (Wow! Das ist mal ein tolles Auto!)
  • ... für Anmerkungen:
    • well, alright
      • Beispiel: “Well, I don't think it's such a good idea.” (Also ich glaube nicht, dass es so eine gute Idee ist.)
  • ... um Übereinstimmung klarzustellen:
    • yup, ya, uh-huh, ok, exactly, okey-dokey
      • Beispiel: Uh-huh, it's true what he's saying!” (Hm-m, es stimmt, was er sagt.)
  • ... für Ablehnungen:
    • no, nah, no can do, naw
      • Beispiel: Nah, I don't like that!” (Nee, das mag ich nicht!)
  • ... bei Aufregung:
    • darn, damn, gosh, oh my goodness, rats
      • Beispiel: Gosh, I've dropped my mobile phone again!” (Mensch, jetzt habe ich schon wieder mein Handy fallen lassen.)
  • ... für Mitleidsbekundungen und bei schlechten Nachrichten:
    • oh dear, alas, too bad, poor you
      • Beispiel: Oh dear, not again.” (Oh nein, nicht schon wieder!)
  • ... wenn in der Aussage gezögert wird:
    • uh, erm, er
      • Beispiel: “The smallest continent in the world is ... erm ... Australia.” (Der kleinste Kontinent der Erde ist ... ähm ... Australien.)
  • ... bei Unsicherheit:
    • erm, uh, umm, hm
      • Beispiel: Hm, I'm not sure. We should ask Jack.” (Mh, ich bin mir nicht sicher. Wir sollten Jack fragen.)
  • ... um Aufmerksamkeit zu fordern:
    • hey, pssst
      • Beispiel: Hey! Listen to me!” (Hey! Hör mir zu!)
  • ... für Begrüßungen:
    • hello, hi, whatsup, cheers
      • Beispiel: Whatsup, Bob!” (Alles klar, Bob?!)
  • ... um eine Aussage zu bestätigen:
    • roger that, ok
      • Beispiel: “Hey Mike, can you do that for me? – Roger that.” (Hey Mike, kannst du das für mich machen? – Klaro!)
  • ... bei Zweifel:
    • hmm, really, u sure
      • Beispiel: Hmm, are you sure about that?!” (Hm, bist du dir da sicher?!)
  • ... um Schmerzempfinden auszudrücken:
    • ouch, oh, ow
      • Beispiel: Ouch! That hurt!” (Aua, das hat weh getan!)
  • ... wenn jemand niest (siehe dazu auch deutsche Wörter im Englischen):
    • bless you, gesundheit
      • Beispiel: “Achoo! – Gesundheit!” (Hatschi! – Gesundheit!)

Zu den »Interjektionen/Ausrufewörtern« passende Erklärungen

Folgende Erklärungen passen zum Thema »Interjektionen bzw. Ausrufe-/Empfindungswörter (Interjections) im Englischen« und sind daher ebenfalls hilfreich:

0/5 Sterne (0 Stimmen)