www.cafe-lingua.de Startseite
Englische Grammatik - Übersicht Spanische Grammatik - Übersicht Deutsche Grammatik - Übersicht

Hier befindest du dich:

--[Start] --[Deutsche Grammatik] --[Übersicht der Wortarten (Grafik)] --[Verben (allgemeine Erklärung)] --[Valenz (Wertigkeit)] --[Relative Verben] --[Transitive Verben]

Webseite durchsuchen:

 

 

 

Transitive Verben

(Tätigkeitswörter, die ein Akkusativobjekt haben können)

Was sind transitive Verben?


Als transitive Verben werden in der Schulgrammatik Verben bezeichnet, die als Ergänzung ein AkkusativobjektDas Akkusativobjekt in der deutschen Grammatik haben können oder benötigen und sind daher niemals einwertig (ValenzValenz (Wertigkeit) in der deutschen Grammatik). Mit transitiven Verben kann man außerdem das Passiv, im Speziellen das Vorgangspassiv bilden, bei dem das ursprüngliche Objekt zum Subjekt des Passivsatzes wird. Alle transitiven Verben bilden die zusammengesetzten Zeitformen im Deutschen (z. B. Perfekt, Plusquamperfekt usw.) mit dem Hilfsverb ‘haben’. Vergleiche dazu im Detail:

  • Transitive Verben können stets mit einem Akkusativobjekt auftreten, es muss jedoch nicht immer vorhanden sein.
    • Einige Beispiele für transitive Verben im Deutschen sind:
      • lesen, sehen, kochen, schreiben, backen usw.
        • „Silke schreibt.” (→ intransitive Verwendung, da das Akkusativobjekt fehlt)
        • „Silke schreibt einen Brief.” (→ transitive Verwendung mit Akkusativobjekt)
        • „Silke schreibt in ihrem Zimmer.” (→ intransitiver Gebrauch mit Adverbialbestimmung)

           
  • Zudem ist es mit transitiven Verben möglich, das VorgangspassivDas Vorgangspassiv in der deutschen Grammatik zu bilden. Dabei wird das Akkusativobjekt des Aktivsatzes zum Subjekt des Passivsatzes:
    • Beispielsätze:
      • „Der Angler fängt einen Fisch.” (→ Aktivsatz mit ‘einen Fisch’ als Akkusativobjekt.)
      • Ein Fisch wird (vom Angler) gefangen.” (→ Passivsatz mit ‘Ein Fisch’ als Subjekt, das Präpositionalobjekt ‘vom Angler’ ist dann optional.)
         
    • Beachte: Es gibt einige wenige Ausnahmen transitiver Verben, die kein Vorgangspassiv bilden können. Einige davon sind:
      • Verben des Besitzes:
        • wissen, haben, erhalten, kennen, besitzen, bekommen usw.
           
      • Veben, die einen Betrag oder eine Menge ausdrücken:
        • kosten, wiegen, betragen, umfassen usw.

           
  • Zusätzlich bilden die transitiven Verben im Deutschen die zusammengesetzten ZeitformenDie Zeitformen (Tempus) in der deutschen Grammatik in der Vergangenheit im Aktiv immer mit dem Hilfsverb ‘haben’. Vergleiche dazu:
    • „Ich habe einen Kuchen gegessen.” (→ Perfekt; Akkusativobjekt ‘einen Kuchen’)
    • „Wir hatten unseren Urlaub bereits gebucht.” (→ Plusquamperfekt; Akkusativobjekt ‘unseren Urlaub’)

Weitere Erklärungen zur Verwendung von transitiven Verben


Zum Gebrauch der transitiven Verben im Deutschen passen die folgenden Erklärungen, welche ebenfalls interessant und hilfreich sein könnten:

War dieser Artikel hilfreich?

 ja

 geht so

 nein

 

 

 

letzte Aktualisierung: Samstag, 22. August 2015

Anregungen, Tipps & Verbesserungsvorschläge? Sende uns eine Nachricht!

Impressum o Datenschutz o Kontakt