Satzglieder im Deutschen

(Satzteile, Satzkonstituenten)

Was sind Satzglieder?

Ein Satzglied (auch Satzkonstituente oder Satzteil genannt) ist ein Teil eines Satzes, der aus einem einzelnen Wort, einer Wortgruppe oder aus einem Nebensatz (dann Gliedsatz genannt) besteht und eine bestimmte syntaktische Funktion erfüllt. Es kann innerhalb eines Satzes auch nur als ganzer Teil verschoben und durch gleichwertige Ausdrücke ersetzt werden.

Beispiele für Satzglieder:

Weiterhin gibt es noch Teile, die keine eigenständigen Satzglieder sind, jedoch zu einem Satzglied gehören:

Durch Verschieben der einzelnen Wortgruppen (Verschiebeprobe) innerhalb des Satzes kann man erkennen, welche nicht verändert werden können um den Sinn des Ausgangssatzes beizubehalten:

Beispiele

Subjekt (Wer oder was?) Prädikat (Tut was?) Dativobjekt (Wem?) Temporal­adverbiale (Wann?) Akkusativ­objekt (Wen oder was?)
Er gab seiner Frau gestern den Schlüssel.
Sie erzählt ihm niemals Lügen.

Test durch Verschieben der Satzglieder (Verschiebeprobe)

Adverbial/​Objekt/​Subjekt Prädikat Subjekt/​Objekt Objekt/​Adverbial Objekt/​Adverbial
Morgen (Adverbial) gebe ich (Subjekt) dir (Objekt) Bescheid. (Objekt)
Dir (Objekt) gebe ich (Subjekt) morgen (Adverbial) Bescheid. (Objekt)
Bescheid (Objekt) gebe ich (Subjekt) dir (Objekt) morgen. (Adverbial)
Ich (Subjekt) gebe dir (Objekt) morgen (Adverbial) Bescheid. (Objekt)
1,7/5 Sterne (9 Stimmen)