Persönliches Passiv

(Die persönliche Leideform des Verbs im Deutschen)

Was bedeutet das persönliche Passiv in der Grammatik?

Das persönliche Passiv ist eine Form der Passivbildung in der Grammatik, bei welcher die betroffene Person bzw. Sache angegeben wird. Abgesehen davon kann das persönliche Passiv nur mit Verben gebildet werden, die ein Akkusativobjekt zulassen – also den transitiven Verben. Verben, die nur mit Genitiv-, Dativ- oder Präpositionalobjekten vorkommen, können kein persönliches Passiv bilden. Vergleiche die folgende Aufstellung:

  • Beachte: Nur Verben mit möglichem Akkusativobjekt können ein persönliches Passiv bilden:
    • Einige Beispiele für transitive Verben:
      • malen, essen, sehen, trinken, spielen usw.
  • Bei der Transformation von Aktivsatz zu Passivsatz kann nur das Akkusativobjekt (direktes Objekt) des Aktivsatzes zum Subjekt des Passivsatzes werden, andere Objekte können kein Subjekt werden. Zusätzlich entfällt im Passivsatz in der Regel die Angabe des Handelnden (AgensDas Agens (Handelnder) in der Grammatik):
    • Satzbeispiele mit persönlichem Passiv ...
      • ... im Vorgangspassiv (‚werden‘-Passiv):
        • Jonas und Michaela spielen ein Spiel.“ (mit Akkusativobjektein Spiel‘ und ‚Jonas und Michaela‘ als Subjekt)
        • Ein Spiel wird gespielt.“ (Passivsatz ohne Agensangabe; das ursprüngliche Akkusativobjekt wird hier zum Subjekt)
        • Ein Spiel wird von Jonas und Michaela gespielt.“ (derselbe Passivsatz, aber mit Agensangabe ‚von Jonas und Michaela‘ als Präpositionalobjekt)
      • ... und im Zustandspassiv (‚sein‘-Passiv):
        • Der Hausmeister schließt die Tür.“ (hier mit SubjektDer Hausmeister‘ und Akkusativobjektdie Tür‘)
        • Die Tür ist geschlossen.“ (Zustandspassivsatz, in dem der Handelnde, das Agens, nicht genannt werden kann und ‚Die Tür‘ nun Subjekt ist.)
    • Beispiele für Passivsätze, die kein persönliches Passiv darstellen:
      • Der Ehemann streitet mit seiner Ehefrau.“ (mit Präpositionalobjekt ‚mit seiner Ehefrau‘)
      • Mit seiner Ehefrau wird gestritten.“ (Dieser Passivsatz hat kein Subjekt!)
      • Alternativ kann hier das unpersönliche Passiv verwendet werden:
        • Es wird mit seiner Ehefrau gestritten.“ (‚Es‘ ersetzt hier das Subjekt.)

Weitere Erklärungen zur »Verwendung des persönlichen Passivs«

Zum »Gebrauch des persönlichen Passivs« passen die folgenden Erklärungen, welche ebenfalls interessant und hilfreich sein könnten:

0/5 Sterne (0 Stimmen)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …