Kongruenz in der Grammatik

(Gleichheit, Übereinstimmung von Satzteilen)

Für was steht der Begriff Kongruenz?

Kongruenz in der Grammatik bedeutet die Übereinstimmung von bestimmten Satzteilen in Bezug auf Genus (grammatisches Geschlecht), Kasus (Fall), Numerus (Zahlform) und grammatische Person.

Im Deutschen unterscheidet man im Einzelnen:

  1. Kongruenz von deklinierbaren Wortarten und dem Nomen, auf das sie sich beziehen (Kasus [K], Numerus [N] und Genus [G] müssen übereinstimmen [auch KNG-Kongruenz genannt]):
    • Beachte im Satzbeispiel:
      • „Er schenkt ihr einige rote Rosen aus dem Garten.“
        • Numerale: einige → Akkusativ Plural Femininum
        • Adjektiv: rote → Akkusativ Plural Femininum
        • Nomen (Bezugswort): Rosen → Akkusativ Plural Femininum
  2. Kongruenz von Subjekt und Prädikat (grammatische Person und Numerus müssen übereinstimmen):
    • Ein Beispielsatz zur Verdeutlichung:
      • „Heute Abend feiern wir unseren Abschluss.“
        • Prädikat (Verb): feiern → 2. Person Plural
        • Subjekt (Personalpronomen): wir → 2. Person Plural

Themenrelevante Erklärungen zur »Kongruenz in der Grammatik«

Zur Definition der »Kongruenz (Übereinstimmung) in der Grammatik« könnten die folgenden Themen ebenfalls wissenswert sein:

5/5 Sterne (1 Stimme)