Der Strichpunkt

(Das Semikolon in der deutschen Sprache)

Wann wird ein Semikolon gesetzt?

In der deutschen Sprache wird der Strichpunkt häufig als Option verwendet, d. h. er steht oft an Stellen, an denen man alternativ auch ein Komma oder einen Punkt setzen könnte. Generell kann das Semikolon als Mittelding zwischen Punkt und Komma gesehen werden. Einige Beispiele, in denen man es verwenden kann:

  1. Wenn ein Punkt an der Stelle zu stark und ein Komma zu schwach wäre:
    • „Das Buch dieses Autors ist sehr interessant; es birgt viele Überraschungen.“
  2. Um gleichrangige Sätze oder Wortgruppen zu trennen, die inhaltlich in engem Zusammenhang stehen:
    • „Ich habe mir ein neues Auto gekauft; es war sehr teuer.“
  3. Um zusammenhängende Gruppen in Aufzählungen zu markieren:
    • „Für die Feier heute Abend brauchen wir noch Bier, Limonade und Wasser; Salzgebäck, Kekse und Chips; Papierteller und Plastikbesteck.“

Was gibt es im Gebrauch des Strichpunktes zu beachten?

Da das Semikolon kein Schlusszeichen ist, wird danach klein weitergeschrieben, sollte kein Substantiv oder Eigenname folgen. Aufgrund der Tatsache, dass er in den meisten Fällen durch einen Punkt oder durch ein Komma ersetzt werden kann, wird der Strichpunkt heute nicht mehr sehr oft verwendet, zeugt aber von gutem Stil.

Weitere zum »Strichpunkt« passende Erklärungen

Folgende Erklärungen passen zum Thema »Strichpunkt (Semikolon) in der deutschen Sprache« und könnten daher ebenfalls interessant und hilfreich sein:

5/5 Sterne (1 Stimme)