Gattungszahlen

(Gattungszahlwörter in der deutschen Sprache)

Was sind Gattungszahlen?

Gattungszahlwörter bezeichnen in der deutschen Sprache die Verschiedenheit von Dingen. Sie werden immer kleingeschrieben und sind nicht deklinierbar. Gattungszahlen werden durch Anhängen der Nachsilbe ‚-lei‘ (SuffixSuffix – Nachsilben im Deutschen) gebildet und unterscheiden sich folgendermaßen:

  • Es gibt bestimmte Gattungszahlwörter:
    • einerlei (wird fast ausschließlich im Sinne von ‚egal‘ verwendet)
    • zweierlei, dreierlei, viererlei usw.
    • hunderterlei, tausenderlei (sind bestimmt, werden aber normalerweise für unbestimmte Mengen verwendet)
      • „Wir haben zweierlei Ansichten, eine dafür und eine dagegen.“
      • „Ach, ist doch einerlei. Mach, was du willst.“
  • Und unbestimmte Gattungszahlen:
    • vielerlei, mancherlei, allerlei usw.
      • „Der neue Laden an der Ecke hat vielerlei Dinge aus aller Welt zu bieten.“
      • „Wir haben allerlei Hände voll zu tun.“

Weitere Erklärungen zu den »Gattungszahlen«

Zu den »Gattungszahlen im Deutschen« passen die folgenden Erklärungen, welche ebenfalls interessant und hilfreich sein könnten:

0/5 Sterne (0 Stimmen)