Die Begleiter des Nomens

(Geschlechtswörter, Begleiter)

Was sind Begleiter?

Begleiter in der Grammatik sind bestimmte Wortarten, meist Pronomen, die in Verbindung mit einem Substantiv bzw. einem Nomen verwendet werden und dieses entsprechend ‚begleiten‘. Sie bestimmen dieses Substantiv näher und werden auch zusammen mit diesem dekliniert. Begleiter und Nomen müssen daher stets kongruent sein.

  • Hier ein paar Satzbeispiele für Begleiter von Nomen, welche in der deutschen Sprache vorkommen können. Beachte dabei, dass zwischen Begleiter und Nomen auch noch weitere Wörter – Attribute – stehen können:
    • Artikel (Geschlechtswörter):
      • Der Kühlschrank ist kaputt.“ (→ bestimmter Artikel)
      • „Mike kauft sich einen neuen Drucker.“ (→ unbestimmter Artikel mit Attribut ‚neuen‘)
    • Numeralien (Zahlwörter):
      • „Ich hätte gern drei Melonen.“
      • Etliche Einwohner haben sich bereits über die neue Straße beschwert.“
    • gewisse Pronomen (Fürwörter):
      • Indefinitpronomen (unbestimmte Fürwörter):
        • Manche Autos sind einfach zuverlässiger.“
      • Possessivpronomen (besitzanzeigende Fürwörter):
        • Meine große Schwester spielt Klavier.“ (→ mit Attribut ‚groß‘)
      • Demonstrativpronomen (hinweisende Fürwörter):
        • Diese Katze habe ich vorhin schon einmal gesehen.“
      • Interrogativpronomen (Fragewörter):
        • Welchen Film schauen wir an?“
  • Info: Zusätzlich können Nomen in einigen Fällen auch ohne Begleiter vorkommen. Dies ist nur der Fall, wenn man über diese Sache oder Person im Allgemeinen spricht. Einige Beispiele hierfür:
    • Holz ist ein nachwachsender Rohstoff.“
    • Computer erleichtern komplizierte Rechenaufgaben ungemein.“
    • Zitronen sind reich an Vitamin C.“

Was sind versteckte Begleiter?

In manchen Fällen ist der Begleiter nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Da er aber vorhanden sein muss (Ausnahme bilden Nomen, die Allgemeinheit ausdrücken; → siehe Info-Box oben), versteckt er sich gelegentlich im Adjektiv, welches das Nomen begleitet und dann der starken Deklination folgt.

  • Einige Satzbeispiele für Nomen ohne Begleiter, aber mit stark dekliniertem Adjektiv:
    • „Die drei Jungs hatten großes Glück und blieben bei dem Unfall unverletzt.“ (→ neutrales Nomen)
    • „Ach, das sind doch nur faule Ausreden.“ (→ feminines Nomen)
    • Gemahlener Kaffee duftet sehr aromatisch.“ (→ maskulines Nomen mit Partizip Perfekt)

Weitere Erklärungen zum »Begleiter des Nomens«

Zum Thema »Begleiter des Nomens/Substantivs im Deutschen« passen die folgenden Erklärungen, welche ebenfalls interessant und hilfreich sein könnten:

1,5/5 Sterne (4 Stimmen)